Ärzte Zeitung, 14.09.2011

TK fördert Bereitschaft zur Organspende

STUTTGART (mm). Die Techniker Krankenkasse in Baden-Württemberg sucht zum zweiten Mal in einem landesweiten Wettbewerb die Stadt mit den meisten Bürgern, die grundsätzlich zu einer Organspende bereit sind. Schirmherrin der Aktion "Von Mensch zu Mensch" ist Sozialministerin Katrin Altpeter.

Während ihrer diesjährigen Aufklärungskampagne zum Thema Organspende ist die TK noch bis 29. September in zehn Städten unterwegs.

Jeder Bürger kann hier im Aktionszelt der TK einen Organspendeausweis mitnehmen oder den schon vorhandenen Ausweis vorzeigen. Denn auch dieser zählt für die eigene Stadt und macht sie zur Gewinnerin des Städtewettbewerbs.

"Es geht uns aber nicht nur darum, möglichst viele Ausweise zu verteilen. Wir wollen, dass die Leute gut informiert sind, wenn sie ihre Entscheidung treffen", betont TK-Landeschef Andreas Vogt und verweist auf eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der TK.

42 Prozent haben sich noch nicht mit dem Thema ausreichend beschäftigt

Dabei sagten 42 Prozent der Baden-Württemberger, dass sie sich noch nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigt haben (bundesweit 36 Prozent). 82 Prozent der Menschen im Südwesten stehen der Organspende jedoch grundsätzlich positiv gegenüber (bundesweit 86 Prozent).

Bedauerlich ist aus TK-Sicht, dass nur 16 Prozent der Baden-Württemberger einen ausgefüllten Organspendeausweis mit sich führen (bundesweit 18 Prozent).

Infos zum Städtewettbewerb: www.tk.de/lv-badenwuerttemberg

Topics
Schlagworte
Organspende (942)
Organisationen
TK (2490)
Krankheiten
Transplantation (2328)
Personen
Andreas Vogt (114)
Katrin Altpeter (97)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »