Ärzte Zeitung, 27.01.2015

Organspende

Hamburg registriert sechs Spender mehr

HAMBURG. Die Zahl der Organspenden ist im vergangenen Jahr in Hamburg gestiegen. 2014 gab es in der Hansestadt insgesamt 45 Organspender, ein Jahr zuvor waren dies 39. Auch die Zahl der gespendeten Organe ist von 133 auf 173 gestiegen.

 Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) begrüßt die positive Entwicklung, wünscht sich aber mehr Spender in Hamburg.

Sie kündigte weitere Informationen zum Thema an, "um keine Ängste vor der richtigen Entscheidung für einen Organspendeausweis aufkommen zu lassen".

Bundesweit war die Zahl der Organspender (864 statt 876 im Vorjahr) und der gespendeten Organe (2989 statt 3035 im Vorjahr) in 2014 weitgehend konstant. Die Behörde beruft sich bei ihren Angaben auf Zahlen der Deutschen Stiftung Organtransplantation. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »

Wenn Leitlinien in die Irre führen

Zum Vorgehen bei Patienten mit Mikro- oder Makrohämaturie gibt es verschiedene Empfehlungen – das schafft Unsicherheit. Forscher haben festgestellt, dass Krebs oft unentdeckt bleibt, wenn Ärzte nationalen Leitlinien folgen. mehr »