Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 13.05.2015

Organspende

Nur jeder Dritte besitzt einen Ausweis

BERLIN. Die meisten Deutschen denken laut einer Umfrage über das Thema Organspende nach, aber nur knapp ein Drittel besitzt einen Organspendeausweis. 87 Prozent der Befragten gaben in der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage unter Mitgliedern der Krankenkasse Barmer GEK an, sich schon einmal mit dem Thema beschäftigt zu haben.

83 Prozent wissen, dass man seinen Angehörigen mit einem Ausweis im Ernstfall die Entscheidung für oder gegen eine Organentnahme abnehmen kann.

Grund dafür sollen auch die Transplantationsskandale aus den vergangenen Jahren sein. 46 Prozent der 1000 Befragten gaben an, dass deswegen ihr Vertrauen in die Organspende gesunken sei. Jeder Zweite (53 Prozent) weiß aber, dass sich auf dem Ausweis auch ein Nein zur Organspende dokumentieren lässt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »