Ärzte Zeitung, 11.08.2009

Private Pflegeanbieter begrüßen SPD-Jobplan

BERLIN (hom). Der Plan der SPD, in den nächsten zehn Jahren vier Millionen neue Arbeitsplätze in Deutschland schaffen zu wollen -darunter 300 000 in der Kranken- und Altenpflege - ist beim Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) auf Zuspruch gestoßen. "Wir begrüßen, dass die Politik in ihrem Bemühen um Wachstum und Arbeit die richtigen Schwerpunkte setzt", sagte bpa-Präsident Bernd Meurer.

Vor allem die Pflege dürfe nicht länger als reiner Kostenfaktor betrachtet und diskutiert werden, "sondern als das, was sie ist - ein wirtschaftliches und soziales Innovationsthema", sagte Meurer.

Topics
Schlagworte
Pflege (5265)
Personen
Bernd Meurer (73)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »