Ärzte Zeitung, 13.09.2010

Verband: Brauchen keine neuen Hygiene-Regeln

BERLIN (hom). Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe hat Zweifel daran, dass sich die Hygieneprobleme in den Kliniken durch zusätzliche gesetzliche Vorgaben lösen lassen. "Es fehlt in Deutschland nicht an Richtlinien, Regeln, Vorschriften und Standards zur Hygiene. Es fehlt an der konsequenten Umsetzung", sagte Verbandssprecherin Johanna Knüppel in Berlin. Wenn in "großem Ausmaß" Pflegefachpersonal abgebaut werde, müsse man wissen, "dass damit Risiken verbunden seien".

In Deutschland erleiden im Jahr bis zu eine Million Menschen eine Nosokomialinfektion.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »