Ärzte Zeitung, 14.12.2010

Förderpreis für Alternsforschung

JENA (eb). Den Förderpreis der Wilhelm-Woort-Stiftung für Alternsforschung hat Dr. Anja Kwetkat, Chefärztin der Klinik für Geriatrie am Uniklinikum Jena, erhalten. Der mit 30.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre verliehen und soll innovative Projekte in der geriatrischen Versorgung unterstützen.

Mit dem Preis wird ein Projekt gefördert, mit dessen Hilfe Ärzte und Pflegende künftig eine Entscheidungshilfe dafür erhalten sollen, wann ein Patient für eine geriatrische Behandlung geeignet sein könnte.

Dafür werden etwa 150.000 Datensätze aus Gemidas Pro, einer bundesweiten Datenbank, analysiert, anhand derer Aussagen zur Qualität und Quantität geriatrischer Versorgung getroffen werden können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »