Ärzte Zeitung, 17.12.2012

Pflege-Bahr

BMG-Reklame kostet Millionen

BERLIN. Die Bundesregierung bewirbt ihr Pflege-Neuausrichtungsgesetz mit einem Etat von rund 1,2 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der SPD-Fraktion hervor.

Darin heißt es, dass in diese Planung alle anstehenden Kosten für die Kampagne "Pflege darum kümmern wir uns" enthalten seien.

Bislang seien Kosten in Höhe von rund 428.000 Euro abgerufen worden. Eine abschließende Berechnung gebe es aber noch nicht, da die Kampagne noch laufe.

"Mit viel Geld wird hier eine Reform betrommelt, die weder den Pflegebedürftigen noch deren Angehörigen substanzielle Verbesserungen bringt", kritisierte SPD-Politikerin Carola Reimann.

Mit dem Geld werde lediglich ein Markt für ein neues Versicherungsprodukt vorbereitet. (eb)

Topics
Schlagworte
Pflege (5515)
Personen
Carola Reimann (263)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alles dreht sich um die Ballaststoffe

Gegen die meisten Zivilisationskrankheiten gibt es offenbar ein simples Rezept: Ballaststoffe essen! Wer eine bestimmte Menge täglich isst, lebt länger, ergab eine Mega-Studie. mehr »

Der Brexit – Ein Politkrimi à la Shakespeare

Unser Londoner Korrespondent Arndt Striegler beobachtet das Brexit-Drama live vor Ort. Im britischen Unterhaus wird gerade ein politisches Endspiel inszeniert – weit weg von den realen Sorgen vieler Briten. mehr »

Portoerhöhung trifft Ärzte voll

Die Post will das Porto für Standardbriefe voraussichtlich zum 1. April 2019 erhöhen. Das Thema Arztbriefe will die KBV auch in die Verhandlungen mit den Kassen einbringen. mehr »