Ärzte Zeitung, 17.12.2012

Pflege-Bahr

BMG-Reklame kostet Millionen

BERLIN. Die Bundesregierung bewirbt ihr Pflege-Neuausrichtungsgesetz mit einem Etat von rund 1,2 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der SPD-Fraktion hervor.

Darin heißt es, dass in diese Planung alle anstehenden Kosten für die Kampagne "Pflege darum kümmern wir uns" enthalten seien.

Bislang seien Kosten in Höhe von rund 428.000 Euro abgerufen worden. Eine abschließende Berechnung gebe es aber noch nicht, da die Kampagne noch laufe.

"Mit viel Geld wird hier eine Reform betrommelt, die weder den Pflegebedürftigen noch deren Angehörigen substanzielle Verbesserungen bringt", kritisierte SPD-Politikerin Carola Reimann.

Mit dem Geld werde lediglich ein Markt für ein neues Versicherungsprodukt vorbereitet. (eb)

Topics
Schlagworte
Pflege (5324)
Personen
Carola Reimann (254)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »