Ärzte Zeitung, 17.10.2014

Linke

"Jeder Fünfte ohne Anspruch auf Pflegezeit"

BERLIN. Mehr als jeder fünfte Arbeitnehmer wird nach Angaben der Linken im Bundestag voraussichtlich keinen Rechtsanspruch auf die Familienpflegezeit haben. Das gehe aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamts im Auftrag der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, so die Linke am Donnerstag in Berlin.

Danach arbeiten 21 Prozent oder 5,6 Millionen erfasste sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in Unternehmen mit 15 oder weniger Mitarbeitern. Das ist die im Gesetzentwurf der Regierung vorgesehene Schwelle für die Pflegezeit.

Unberücksichtigt seien fünf Millionen ausschließlich geringfügig Beschäftigte.Betroffen sind laut der Linken vor allem Branchen mit niedrigem Lohnniveau - also Beschäftigte, die es sich in der Regel finanziell am allerwenigsten leisten können, unbezahlt die Arbeit auszusetzen.

"Eine bezahlte Pflegezeit muss für alle Beschäftigten gelten", forderte Zimmermann. Das Kabinett hatte die Pläne am Mittwoch beschlossen, so dass sie nun im Bundestag weiterberaten werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pflege (5116)
Personen
Sabine Zimmermann (30)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »