Ärzte Zeitung, 17.10.2014

Linke

"Jeder Fünfte ohne Anspruch auf Pflegezeit"

BERLIN. Mehr als jeder fünfte Arbeitnehmer wird nach Angaben der Linken im Bundestag voraussichtlich keinen Rechtsanspruch auf die Familienpflegezeit haben. Das gehe aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamts im Auftrag der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, so die Linke am Donnerstag in Berlin.

Danach arbeiten 21 Prozent oder 5,6 Millionen erfasste sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in Unternehmen mit 15 oder weniger Mitarbeitern. Das ist die im Gesetzentwurf der Regierung vorgesehene Schwelle für die Pflegezeit.

Unberücksichtigt seien fünf Millionen ausschließlich geringfügig Beschäftigte.Betroffen sind laut der Linken vor allem Branchen mit niedrigem Lohnniveau - also Beschäftigte, die es sich in der Regel finanziell am allerwenigsten leisten können, unbezahlt die Arbeit auszusetzen.

"Eine bezahlte Pflegezeit muss für alle Beschäftigten gelten", forderte Zimmermann. Das Kabinett hatte die Pläne am Mittwoch beschlossen, so dass sie nun im Bundestag weiterberaten werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pflege (5470)
Personen
Sabine Zimmermann (33)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »