Ärzte Zeitung, 07.05.2015

Vivantes

Pflege-Azubis streiken für Tarifvertrag

BERLIN. Bei der Pflege-Tochtergesellschaft des kommunalen Klinikriesen Vivantes in Berlin haben am 5. und 6. Mai die Auszubildenden gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi kämpft damit für einen Tarifvertrag.

Damit die Altenpflegeazubis mit denen aus der (Kinder-)Krankenpflege bei Vivantes gleichziehen können, fordert Verdi unter anderem drei bis vier Tage mehr Urlaub und eine Jahressonderzahlung.

Die Geschäftsführung der Vivantes-Tochter hat Tarifverhandlungen nach Verdi-Angaben vor Monaten abgelehnt. Die "Ärzte Zeitung" verwies sie darauf, dass die Vivantes Forum für Senioren GmbH den Auszubildenden in der Altenpflege bereits die höchste und umfangreichste Ausbildungsvergütung für die Berufsgruppe in der Region zahle.

Das Forum für Senioren umfasst 13 Pflegebetriebe in Berlin und bildet rund 55 Altenpflege-Azubis aus. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »