Ärzte Zeitung, 22.12.2015

Pflegevorsorgefonds

Rund eine Milliarde Euro aufgebaut

FRANKFURT/MAIN. Der Pflegevorsorgefonds, der Anfang 2015 gestartet ist, wird bis Ende dieses Jahres Rücklage von rund einer Milliarde Euro aufgebaut haben. Das schreibt die Bundesbank in ihrem neuen Monatsbericht.

Die Pflegekassen werden 2015 mit einem "spürbaren Überschuss" abschließen. Die mit der ersten Stufe der Pflegereform verbundenen Leistungsausweitungen hätten noch nicht entsprechende Mehrausgaben nach sich gezogen.

Allerdings würden die Rücklagen der Pflegekassen von zuletzt rund 6,6 Milliarden Euro "beschleunigt" abgebaut werden.

Denn die 2017 geplante Beitragserhöhung um weitere 0,2 Punkte werde zum Start der zweiten Stufe der Pflegereform nicht reichen, um die höheren Leistungsansprüche zu decken.

Damit seien weitere Beitragserhöhungen in den kommenden Jahren "vorgezeichnet", so die Bundesbank. (fst)

Topics
Schlagworte
Pflege (5362)
Krankenkassen (17870)
Organisationen
Bundesbank (166)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »