Ärzte Zeitung, 07.11.2016

TK eröffnet Pflegezentrum

300 neue Arbeitsplätze

MAINZ. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat ihr neues Fachzentrum für Pflegeleistungen in Mainz eröffnet. Die Mitarbeiter sollen dort künftig für die Bearbeitung des gesamten Leistungsspektrums der Pflegeversicherung zuständig sein und sich um die Anliegen der rund 1,4 Millionen TK-Kunden in Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kümmern. Mittelfristig entstehen in dem neuen Fachzentrum 300 Arbeitsplätze. Es ist das Dritte seiner Art nach Kiel und Dresden.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Thomas Ballast sagte, für den Standort Mainz habe man sich wegen der zentralen Lage im Rhein-Main-Gebiet, der Infrastruktur sowie dem guten Angebot an Fachkräften entschieden.

"Ich freue mich sehr, dass sich die TK entschieden hat, das Fachzentrum in Mainz anzusiedeln", sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) bei der Eröffnung. Die enge Zusammenarbeit zwischen den 135 Pflegestützpunkten im Land und dem TK-Fachzentrum solle die Beratung weiter optimieren, so die Ministerin. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »