Ärzte Zeitung online, 12.06.2018

Pflegestudium

Charité startet Bachelor of Science ab Sommersemester 2020

BERLIN. Die Berliner Uniklinik Charité richtet einen Pflegestudiengang ein. Ab dem Sommersemester 2020 sollen 60 Studierende dort nach einer vierjährigen akademischen Ausbildung den Bachelor of Science in Pflege erhalten. Der Studiengang erweitert das Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten für Pflegende an Europas größter Uniklinik.

Die Charité will zudem zusätzliche Ausbildungsplätze in der Krankenpflege schaffen. Die Ausbildung erfolgt seit diesem Jahr auch berufsbegleitend.

"Eine Gesellschaft, die immer älter wird, braucht mehr qualifizierte Pflegefachleute, die den immer anspruchsvoller werdenden Aufgaben gerecht werden und die Patienten in ihrem Versorgungsprozess kompetent begleiten können", so die Pflegedirektorin der Charité, Judith Heepe. Ziel sei es außerdem, Pflegepraxis auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu stützen.

Professor Dr. Michael Ewers, Direktor des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, ergänzt: "Unsere Absolventen sollen in der Lage sein, sich an pflegewissenschaftlichen Projekten zu beteiligen." Zu ihren Aufgabenfeldern rechnet Ewers neben der direkten Versorgung auch die Beratung und Anleitung von Patienten oder Angehörigen und die Koordination und Steuerung von Versorgungsabläufen. (ami)

Weitere Informationen:

https://bit.ly/2y1qc7F

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »