Ärzte Zeitung online, 27.08.2019

Sachsen

Ausbildungsfonds organisiert Schulgeldfreiheit in den Pflegeberufen

DRESDEN. Die neue Pflegeausbildung ohne Schulgeld startet in Sachsen im kommenden Frühjahr. Wie das sächsische Gesundheitsministerium mitteilte, wird die Ausbildung künftig von den Pflegeheimen, Pflegediensten, Krankenhäusern, dem Freistaat Sachsen und der Pflegeversicherung finanziert. Die Altenheime, Pflegedienste und Kliniken müssten sich unabhängig davon an der Finanzierung beteiligen, ob sie selbst ausbilden oder nicht.

Für die Gelder wird ein Sächsischer Ausbildungsfonds Pflegeberufe gebildet, der von der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland organisiert und verwaltet wird. Er legt die Höhe der Umlagen fest, die von den Heimen, Pflegediensten, Kliniken, dem Freistaat und der Pflegeversicherung jeweils zu zahlen sind. Dazu müssen sich alle Schulen, Krankenhäuser, Pflege- und Pflegeheime bei dem Fonds im Internet anmelden und die voraussichtlichen Schüler- und Ausbildungszahlen sowie die beschäftigten Pflegekräfte angeben, damit die Umlage berechnet werden kann.

Im ersten Schuljahr, das 2020 beginnen wird, sollen die Pflegeschulen aus dem Ausgleichsfonds einheitlich 7650 Euro im Jahr für jeden Schüler erhalten. Im Jahr darauf seien es 100 Euro mehr. Die Ausbildungsbetriebe bekämen für jeden Auszubildenden eine Pauschale in Höhe von 7550 oder 8100 Euro je nach Kostenaufwand für die Praxisanleiter.

Im Gesetz zur Reform der Pflegeberufe wurde bundesweit festgelegt, dass ab Januar 2020 das Schulgeld entfallen muss. (sve)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf dem Weg zum Bluttest

Demenz-Diagnose ganz einfach per Biomarker: Serumtests auf Beta-Amyloid und Tau könnten in naher Zukunft recht genau anzeigen, wer gerade in eine Demenz abgleitet. mehr »

Herzschutz ist auch Schutz vor Demenz

Wer mit 50 Jahren nicht raucht, nicht dick ist, sich gesund ernährt, Sport treibt und normale Blutzucker-, Blutdruck- und Cholesterinwerte hat, der kann seine Hirnalterung um mehrere Jahre verzögern. mehr »

Das Oktoberfest im Gesundheits-Check

Laute Menschenmassen, Hendl und sehr, sehr viel Bier: Kann das noch gesund sein? Ein Blick auf das Oktoberfest aus Gesundheitssicht. mehr »