Ärzte Zeitung, 02.10.2013

Westfalen-Lippe

Mehr Frauen gehen zum Screening

KÖLN. In Westfalen-Lippe haben erneut mehr Frauen am Mammografie-Screening teilgenommen. Die Teilnahmequote stieg im Jahr 2012 auf knapp 58 Prozent - nach 52 Prozent im Jahr 2008 und 55 Prozent 2010.

Mit den 58 Prozent liegt Westfalen-Lippe rund vier Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt. Dr. Wolfgang-Axel Dryden, KV-Chef in Westfalen-Lippe, begrüßte die Entwicklung. Er hofft, dass sie auch in Zukunft anhält.

"Das Mammographie-Screening ist die wirkungsvollste Früherkennungsmaßnahme, die wir im Kampf gegen Brustkrebs haben", sagt Dryden. Die höchsten Teilnahmequoten verzeichnete 2012 mit 62 Prozent die Region Ostwestfalen.

Im Großraum Ruhrgebiet und in Südwestfalen folgten dagegen nur 55 Prozent der Frauen der Einladung zum Screening. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »