Ärzte Zeitung, 08.11.2016
 

Krebshilfe

Ex-Fußballer Heiko Herrlich wird Botschafter

BONN/FRANKFURT. Sport hilft in jeder Lebenslage! Das zeigt der frühere Fußballprofi Heiko Herrlich ab sofort als neuer Botschafter der Kampagne "Bewegung gegen Krebs". Der heutige Trainer des SSV Jahn Regensburg erkrankte in seiner Zeit als aktiver Spieler an einem Hirntumor.

Herrlich weiß: Sport kann nicht nur das Krebsrisiko senken, sondern hilft auch, die Krankheit zu überwinden. Die Kampagne ist eine Initiative der Deutschen Krebshilfe, des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Deutschen Sporthochschule Köln.

Ihr bisheriger Fokus lag verstärkt auf der Krebsprävention. Künftig sollen auch die Aspekte Krankheitsbewältigung und Nachsorge in die Kampagne integriert werden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »