Ärzte Zeitung online, 16.02.2017

Ernährungsbildung

Barmer fördert Kitas und Schulen

BERLIN. Die Barmer will die Ernährungsbildung an Kitas und Schulen fördern. Setzt eine Einrichtung das Projekt "Ich kann kochen!" um, erhält sie bis zu 500 Euro. Dieses Fördergeld kann zweckgebunden für den Einkauf von Lebensmitteln eingesetzt werden. Die Barmer hat die bundesweite Kampagne zur Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern 2015 mit der Sarah-Wiener-Stiftung ins Leben gerufen.

Ernährungsexperten bilden dabei die Pädagogen zu sogenannten Genussbotschaftern aus, die den Kindern die Zubereitung von einfachen, frischen Gerichten zeigen. "Wir möchten dazu ermuntern, den Kindern das kleine Ernährungs-ABC zu vermitteln", so Barmer-Chef Christoph Staub. In den kommenden Jahren will die Barmer 50.000 Genussbotschafter ausbilden und plant eine finanzielle Förderung mit rund einer Million Euro. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »