Ärzte Zeitung online, 16.02.2017

Ernährungsbildung

Barmer fördert Kitas und Schulen

BERLIN. Die Barmer will die Ernährungsbildung an Kitas und Schulen fördern. Setzt eine Einrichtung das Projekt "Ich kann kochen!" um, erhält sie bis zu 500 Euro. Dieses Fördergeld kann zweckgebunden für den Einkauf von Lebensmitteln eingesetzt werden. Die Barmer hat die bundesweite Kampagne zur Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern 2015 mit der Sarah-Wiener-Stiftung ins Leben gerufen.

Ernährungsexperten bilden dabei die Pädagogen zu sogenannten Genussbotschaftern aus, die den Kindern die Zubereitung von einfachen, frischen Gerichten zeigen. "Wir möchten dazu ermuntern, den Kindern das kleine Ernährungs-ABC zu vermitteln", so Barmer-Chef Christoph Staub. In den kommenden Jahren will die Barmer 50.000 Genussbotschafter ausbilden und plant eine finanzielle Förderung mit rund einer Million Euro. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »