Ärzte Zeitung online, 21.02.2017

Landesstelle für Suchtfragen

Erklärvideo für Flüchtlinge zum Thema Alkohol

In einem Erklärvideo, das sich speziell sich an geflüchtete Menschen richtet, greift die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. das Problem von Alkohol in Flüchtlingsunterkünften auf.

FRANKFURT/MAIN. In vielen Flüchtlingsunterkünften herrscht striktes Alkoholverbot, da Alkohol eine von vielen Quellen für Konflikte ist. Zudem seien gerade geflüchtete Menschen den negativen Begleiterscheinungen des Alkoholkonsums besonders ausgesetzt, berichtet die Hessische Landesstelle für Suchtfragen. So mangele es ihnen häufig an Erfahrung im Umgang mit Alkohol, wodurch sie die Wirkungen nicht einschätzen könnten. Oder sie setzten aufgrund ihrer traumatischen Erfahrungen Alkohol als Beruhigungs- und Betäubungsmittel ein.

Aus diesem Grund hat der Verein nun ein Erklärvideo zum Thema " Alkoholmissbrauch bei Flüchtlingen" produzieren lassen. Unter der Überschrift "Warum kann Alkohol für mich gefährlich werden?" wird in fünf Sprachversionen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari und Tigrinya) erklärt, weshalb der Konsum von Alkohol gerade bei Flüchtlingen mit gesundheitlichen Gefahren verbunden ist.

Das mit finanzieller Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration erstellte Video, darf von allen interessierten Organisationen und Personen kostenlos heruntergeladen und weiterverbreitet werden unter www.hls-online.org. (run)

 

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[17.10.2018, 11:48:25]
Julia Schröder 
Erklärvideos eignen sich nicht immer!
Es ist grundsätzlich sehr löblich, dass versucht wird auf das Konsumverhalten in Flüchtlingsheimen zu reagieren und einen verminderten Alkoholkonsum zu erzielen. Fraglich ist, ob ein Erklärvideo gegen den Alkohol als Reaktion ausreicht. Da erhöhter Alkoholkonsum u.a. dann auftritt, wenn der Mensch keinen geregelten Verpflichtungen nachgeht und sich der erhöhte Alkoholkonsum auf äußere Umstände zurückführen lässt, ist ein Erklärvideo nicht zielführend und behandelt vielfältige Beweggründe als wäre es eine bloße Wissenslücke. Hier https://www.swissanimate.ch/ findet man einige Hinweise wann und warum sich Erklärvideos nicht immer eignen. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

Bundesgesundheitsminister Spahn setzt sich für Qualitätsstandards bei Hilfsmitteln ein. Dafür will er am TSVG schrauben. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »