Ärzte Zeitung online, 28.04.2017

Impflücken

Gröhe will Druck auf Eltern erhöhen

Die Impflücken in Deutschland sind lauf Gesundheitsminister Hermann Gröhe zu groß. Darum will er die Pflicht zur Impfberatung verschärfen.

Gröhe will Druck auf Eltern erhöhen

Die Impfberatung soll verschäft werden. Damit will die Regierung den Druck auf Eltern erhöhen, ihre Kindern impfen zu lassen.

© Dmitry Naumov / Fotolia

BERLIN. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will die Pflicht zur Impfberatung von Kindern und Erwachsenen verschärfen. Im einem Interview mit der "Rheinischen Post" sagte der Minister, im Sommer trete eine Regelung in Kraft, wonach Kitas an die Gesundheitsämter melden müssen, wenn Eltern die Impfberatung verweigern. Auf diese Weise würden die Ämter in die Lage versetzt, gezielt auf diese Eltern zuzugehen, so der Minister.

Gröhe merkte an, dass das Präventionsgesetz bereits jetzt vorschreibe, dass alle Gesundheitsuntersuchungen für Kinder und Erwachsene dazu genutzt werden müssen, den Impfstatus zu überprüfen. So müsse vor der Aufnahme in eine Kita eine ärztliche Impfberatung nachgewiesen werden.

Gröhe wies darauf hin, dass ungeimpfte Kinder und Erwachsene bei Masernausbrüchen bereits jetzt vom Besuch einer Kita oder Schule ausgeschlossen werden können. Einige Schulen hätten davon bereits Gebrauch gemacht. "Wir müssen die Wirkung dieser Maßnahmen sehr genau beobachten, denn die Impflücken sind in Deutschland noch immer zu groß." sts

Topics
Schlagworte
Prävention (2967)
Personen
Hermann Gröhe (1096)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »