Ärzte Zeitung online, 26.04.2018

Westfalen-Lippe

Gemeinsamer Kampf gegen Kinder-Karies

KÖLN. In Westfalen-Lippe wollen Ärzte und Zahnärzte an einem Strang ziehen, um die Mundgesundheit von Kindern zu verbessern. Im Fokus steht dabei die frühkindliche Karies.

Regionale Netzwerke aus Vertretern beider Berufsgruppen sollen den regelmäßigen Austausch und die Zusammenarbeit fördern. Um Kooperationen auf den Weg zu bringen, haben Ärztekammer, Zahnärztekammer, KV und Kassenzahnärztliche Vereinigung in Westfalen-Lippe sowie der westfälisch-lippische Landesverband der Kinder- und Jugendärzte für den April drei regionale Veranstaltungen organisiert.

Die Hoffnung ist, dass die Arztgruppen gemeinsam Fortschritte bei der Zahnprophylaxe erzielen. Doch auch über die zahnmedizinische Prävention hinaus soll die Zusammenarbeit zu einer verbesserten Versorgung der kleinen Patienten beitragen.

Westfalen-Lippe war 2014 die erste Region, in der das gelbe Kinderuntersuchungsheft durch ein zahnärztliches Kinderuntersuchungsheft ergänzt wurde. Über dieses Instrument sollen sich Zahn- und Kinderarzt über Auffälligkeiten austauschen. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »