Ärzte Zeitung online, 30.05.2018

Welt-Nichtrauchertag

BÄK prangert wirtschaftliche Interessen an

BERLIN. Die Vorsitzenden der Bundesärztekammer-Arbeitsgruppe Sucht und Drogen, Dr. Josef Mischo und Erik Bodendieck, haben sich anlässlich des Welt-Nichtrauchertages für ein Verbot der Außenwerbung für Tabakprodukte in Deutschland ausgesprochen.

Der in der letzten Legislaturperiode vom Kabinett verabschiedete Gesetzentwurf für ein Verbot wurde vom Deutschen Bundestag nicht beraten. "Man muss sich fragen, ob hier wirtschaftlichen Interessen ein höherer Stellenwert eingeräumt wird, als der Gesundheit der Bevölkerung", kritisiert Bodendieck.

"Deutschland sollte nicht als letztes europäisches Land Tabakaußenwerbung erlauben, sondern vielmehr seinen Bürgerinnen und Bürgern den bestmöglichen Gesundheitsschutz bieten", ergänzte Mischo.

Ein Werbeverbot sei gezielte Prävention. Auch würden mit einem Verbot internationale Verpflichtungen umgesetzt, so Mischo weiter. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »