Ärzte Zeitung online, 30.05.2018

Welt-Nichtrauchertag

BÄK prangert wirtschaftliche Interessen an

BERLIN. Die Vorsitzenden der Bundesärztekammer-Arbeitsgruppe Sucht und Drogen, Dr. Josef Mischo und Erik Bodendieck, haben sich anlässlich des Welt-Nichtrauchertages für ein Verbot der Außenwerbung für Tabakprodukte in Deutschland ausgesprochen.

Der in der letzten Legislaturperiode vom Kabinett verabschiedete Gesetzentwurf für ein Verbot wurde vom Deutschen Bundestag nicht beraten. "Man muss sich fragen, ob hier wirtschaftlichen Interessen ein höherer Stellenwert eingeräumt wird, als der Gesundheit der Bevölkerung", kritisiert Bodendieck.

"Deutschland sollte nicht als letztes europäisches Land Tabakaußenwerbung erlauben, sondern vielmehr seinen Bürgerinnen und Bürgern den bestmöglichen Gesundheitsschutz bieten", ergänzte Mischo.

Ein Werbeverbot sei gezielte Prävention. Auch würden mit einem Verbot internationale Verpflichtungen umgesetzt, so Mischo weiter. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »