Ärzte Zeitung online, 11.09.2018

Aktionsbündnis

NRW tritt dem Bündnis Patientensicherheit bei

KÖLN. Das Land Nordrhein-Westfalen ist jetzt Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS). Das Landesgesundheitsministerium hat eine Beitrittserklärung abgegeben und kommt damit einem Beschluss der 91. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) vom Juni 2018 nach.

Die Länder hatten sich darin für eine Prüfung der Mitgliedschaft im APS ausgesprochen. "Als aktuelles Vorsitzland der GMK wollen wir mit gutem Beispiel vorangehen", sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Das Aktionsbündnis leiste einen unverzichtbaren Beitrag zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland. Die Mitgliedschaft im APS sieht Laumann als deutliches Signal der Unterstützung. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Dicke Luft um Diesel-Fahrverbote

Erneut hat ein Gericht ein Diesel-Fahrverbot verhängt, erstmals ist ein Teil einer Autobahn davon betroffen. Die Kläger sehen sich im Kampf für eine saubere Luft bestätigt. Unterdessen beschloss das Kabinett neue Regeln beim Stickstoffdioxid-Grenzwert. Pneumologen sehen das kritisch. mehr »