Ärzte Zeitung, 23.05.2019

Allergie

Pollenbelastung in Bayern online abrufbar

MÜNCHEN. In Bayern ist am Mittwoch das weltweit erste elektronische Polleninformationsnetzwerk ePIN offiziell gestartet.

Nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums soll es aktuelle Echtzeitdaten zum Pollenflug in Bayern liefern und Allergikern helfen, Vorsorge zu treffen oder Medikamente zielgenau einzunehmen.

Das System besteht aus acht Messstandorten in Bayern. Mehr als zwei Millionen Menschen sind im Freistaat von einer Allergie und von Überempfindlichkeitsreaktionen betroffen.

Etwa die Hälfte davon hat eine Pollenallergie. ePin wurde durch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aufgebaut. (sct)

www.epin.bayern.de oder www.pollenflug.bayern.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat den staatlichen Eingriff in die Entwicklung der Pflege-Löhne durchgewunken. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »