Ärzte Zeitung, 16.08.2013
 

Integrierte Versorgung

Chancen für eine stärkere Vernetzung

HALLE. Mit dem Stand und der möglichen Weiterentwicklung integrierter Versorgungsmodelle befasst sich ein Symposion am 5. September, das von der Saale-Klinik Halle und von IVM plus GmbH - Intelligent vernetzte Medizin - veranstaltet wird.

Manager aus der Versorgung und von Krankenkassen, Juristen und Ökonomen bewerten dabei unter anderem die Optionen des Versorgungsstrukturgesetzes, etwa die Chancen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung, die Möglichkeiten der Weiterentwicklung von Disease-Management-Programen und den Wettbewerb an den Schnittstellen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung.

Präsentiert werden konkrete Modelle wie beispielsweise Cardio-Integral in Sachsen, das Projekt "Agnes2" in Brandenburg, die Chancen von Ärztenetzen und die konkrete neue Vergütungsregelung für Ärztenetze der KV Sachsen-Anhalt. Eine Diskussionsrunde mit Gesundheitspolitikern rundet das Symposion ab. (HL)

"Integrierte Versorgung auf hohem Niveau"; 5. September von 9 bis 18 Uhr; Leopoldina in Halle; weitere Info: info@saale-klinik-halle.de oder info@ivmplus.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »