Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Palliativmediziner verleihen Förderpreis

BERLIN/AACHEN (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) verleiht in diesem Jahr erstmals den mit 10 000 Euro dotierten Anerkennungs- und Förderpreis "Ambulante Palliativversorgung".

Gestiftet wurde die Auszeichnung vom Aachener Pharmaunternehmen Grünenthal GmbH. Der Preis (Bewerbungsschluss 30. Juni 2008) kann an Personen, Gruppierungen oder Institutionen verliehen werden, die sich um die Qualitätssicherung der ambulanten Palliativversorgung verdient gemacht haben und sich dafür auch weiter konstruktiv engagieren.

Mit der Ende vergangenen Jahres verabschiedeten Richtlinie zur Verordnung spezialisierter ambulanter Palliativversorgung ist ein wichtiger Schritt für einen flächendeckenden und bedarfsgerechten Ausbau der Palliativmedizin in Deutschland gemacht worden.

"Die Ansprüche an die Bewerber für den Preis sind also hoch, die eingereichten Konzepte sollen Vorzeigeprojekte sein und deutschlandweit zum Nachahmen ermuntern", erläutert Professor Christof Müller-Busch, Präsident der DGP.

Weitere Informationen über die Ausschreibung und Details zum Förderpreis auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin: www.dgpalliativmedizin.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »