Ärzte Zeitung online, 08.01.2019

Schleswig-Holstein

500.000 Euro für Hospizarbeit

KIEL. Hospizinitiativen im Norden können beim Aus-, Neu- oder Umbau ihres Angebotes auf Fördermittel des Landes zurückgreifen. Eine neue Förderrichtlinie des Landes Schleswig-Holstein sieht für dieses Jahr Mittel von insgesamt 500.000 Euro vor.

Gefördert werden stationäre Hospize mit bis zu 30.000 Euro je Platz und Tageshospize mit bis zu 25.000 Euro pro Platz. Die Empfänger sollen vom bürgerschaftlichen Engagement im Rahmen der Hospizarbeit getragen werden.

Sozialminister Dr. Heiner Garg (FDP) bezeichnete deren Engagement als „unschätzbaren Beitrag für Menschen, die sterben werden“. Die Förderung soll dazu beitragen, dass Menschen in der letzten Lebensphase würdevoll und human begleitet werden können. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Entwurf mit analogen Krücken?

Kassen, Ärzteverbände, aber auch die Industrie schreiben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch einiges ins Lastenheft bei seinem E-Health-Gesetz II. mehr »

57 Städte überschreiten Grenzwert

In vielen deutschen Städten sanken 2018 die Stickoxid-Werte, in manchen stiegen sie: Wir zeigen die Werte für jede Messstation des Umweltbundesamts. mehr »

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »