Ärzte Zeitung App, 14.10.2014

Schleswig-Holstein

Grünes Licht für Krebsregister

KIEL. Die schleswig-holsteinische Landesregierung hat einem Krebsregistergesetz beschlossen und damit die parlamentarischen Beratungen eingeleitet. Geplant sind der Aufbau des Registers im kommenden Jahr und die sukzessive Aufnahme des Betriebes in 2016.

Im Norden wurde schon 1998 mit dem Aufbau eines flächendeckenden epidemiologischen Krebsregisters begonnen.

Dessen Kompetenz soll nun für den Aufbau eines integrierten klinisch-epidemiologischen Krebsregisters genutzt werden. Gesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD) verspricht sich davon die vollständige und aktuelle Erfassung aller relevanten Daten und damit eine Qualitätssteigerung in der onkologischen Versorgung. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Konzepte gegen Adipositas gefordert

Kinder und Jugendärzte sind alarmiert: Krankhaftes Übergewicht wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Sie fordern nun konkrete Gegenmaßnahmen. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

"Low Carb"-Diät mit Protein-Shakes hilft gegen Diabetes

Diabetiker profitieren von einer kohlenhydratarmen Ernährung, in der Protein-Shakes zum Einsatz kommen. Der Mix hilft, Blutzucker und Gewicht zu senken - auch langfristig. mehr »