Ärzte Zeitung, 28.05.2015

Hamburg

Schlaganfall-Patienten werden gut behandelt

HAMBURG. Die wenigsten Todesfälle nach, aber die meisten stationären Aufnahmen mit Schlaganfall verzeichnet Hamburg.

Je 100.000 Einwohner gab es 2013 in der Hansestadt 19 Todesfälle nach Schlaganfall. Zum Vergleich: Im Bundesdurchschnitt waren dies 19, in Brandenburg sogar 31.

Die Zahl der stationären Aufnahmen dagegen waren in keinem anderen Bundesland - ebenfalls gemessen an der Einwohnerzahl - so hoch wie in Hamburg.

Je 100.000 Einwohner waren es 252, im Bundesdurchschnitt 222 Fälle. Hamburgs Kliniken versorgen viele Patienten aus den angrenzenden Bundesländern.

TK-Landeschefin Maren Puttfarcken führt die guten Werte auch auf die insgesamt neun Stroke Units in der Hansestadt zurück. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »