Ärzte Zeitung, 28.05.2015

Hamburg

Schlaganfall-Patienten werden gut behandelt

HAMBURG. Die wenigsten Todesfälle nach, aber die meisten stationären Aufnahmen mit Schlaganfall verzeichnet Hamburg.

Je 100.000 Einwohner gab es 2013 in der Hansestadt 19 Todesfälle nach Schlaganfall. Zum Vergleich: Im Bundesdurchschnitt waren dies 19, in Brandenburg sogar 31.

Die Zahl der stationären Aufnahmen dagegen waren in keinem anderen Bundesland - ebenfalls gemessen an der Einwohnerzahl - so hoch wie in Hamburg.

Je 100.000 Einwohner waren es 252, im Bundesdurchschnitt 222 Fälle. Hamburgs Kliniken versorgen viele Patienten aus den angrenzenden Bundesländern.

TK-Landeschefin Maren Puttfarcken führt die guten Werte auch auf die insgesamt neun Stroke Units in der Hansestadt zurück. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »

Politiker fordern nach Valsartan-Skandal mehr Kontrollen

Seit Wochen erhitzt der Valsartan-Skandal die Gemüter. Patienten fühlen sich schlecht informiert. Wie sehen Gesundheitspolitiker das Dilemma? Die "Ärzte Zeitung" hat nachgefragt. mehr »