Ärzte Zeitung online, 18.07.2018

Schmerzmedizin

DGS plant Regionalkonferenzen

NEU-ISENBURG. Mit Regionalkonferenzen in verschiedenen Städten will die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) Ärzte zu aktuellen Schmerzthemen fortbilden. Ziel ist nach Angaben der DGS neben dem einmal im Jahr in Frankfurt stattfindenden Schmerztag weitere Plattformen zu etablieren, damit die Versorgung von Schmerzpatienten deutschlandweit verbessert werden kann.

Die Veranstaltungen werden von Experten der DGS organisiert. Die erste Regionalkonferenz ist für den 25. August 2018 in Leipzig geplant. Veranstaltungen in vier weiteren Städten sollen bis zum 10. November folgen. Eine Abschlussveranstaltung soll es am 16. und 17. November in Berlin geben. Die Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Zertifizierung bei den Landesärztekammern ist beantragt. (eb)

Weitere Informationen unter: https://www.dgschmerzmedizin.de/

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »