Schmerzmedizin

DGS plant Regionalkonferenzen

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Mit Regionalkonferenzen in verschiedenen Städten will die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) Ärzte zu aktuellen Schmerzthemen fortbilden. Ziel ist nach Angaben der DGS neben dem einmal im Jahr in Frankfurt stattfindenden Schmerztag weitere Plattformen zu etablieren, damit die Versorgung von Schmerzpatienten deutschlandweit verbessert werden kann.

Die Veranstaltungen werden von Experten der DGS organisiert. Die erste Regionalkonferenz ist für den 25. August 2018 in Leipzig geplant. Veranstaltungen in vier weiteren Städten sollen bis zum 10. November folgen. Eine Abschlussveranstaltung soll es am 16. und 17. November in Berlin geben. Die Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Zertifizierung bei den Landesärztekammern ist beantragt. (eb)

Weitere Informationen unter: https://www.dgschmerzmedizin.de/

Mehr zum Thema

Netzwerk Hauptstadt Urologie

Neuer Versorgungsvertrag der AOK Nordost bei Prostata-Ca

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Projekt von MHH und AOK Niedersachsen

Studie zu Palliativversorgung in Niedersachsen startet

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Alena Buyx, Vorsitzende Deutscher Ethikrat

COVID-19-Impfungen

Ethikrat: Ärzte sollten Impfreihenfolge weiter einhalten