Ärzte Zeitung, 04.02.2014

Netzkonferenz

PKV steht noch auf der Agenda der Koalition

BERLIN. Die Große Koalition wird sich in dieser Legislaturperiode auch mit dem Verhältnis zwischen GKV und PKV beschäftigen.

Das hat Michael Hennrich (CDU), Mitglied des Gesundheitsausschusses im Bundestag, bei der 20. Netzkonferenz in Berlin bestätigt. Die Konferenz wurde vom Biopharmaunternehmen UCB ausgerichtet.

Die Meinungen von CDU/CSU und SPD zu diesem Thema hätten bei den Koalitionsverhandlungen zunächst weit auseinander gelegen. Dann sei der Komplex spät aufgerufen worden.

Als dann ein sehr interessanter Kompromissvorschlag der SPD auf den Tisch kam, sei es laut Hennrich zu spät für den Vertrag gewesen.

"Ich bin sicher, dass wir das eine oder andere hier noch auf den Weg bringen werden", sagte der CDU-Gesundheitsexperte. Auch die ärztliche Honorierung werde sicher noch aufgerufen. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »