Ärzte Zeitung, 01.06.2016

GOÄ-Reform

Kein echter Fortschritt beim Ärztetag?

KÖLN. Der Deutsche Ärztetag in Hamburg hat mit Blick auf die Novellierung des privatärztlichen Abrechnungsverzeichnisses GOÄ keine wirklichen Fortschritte gebracht, kritisiert die Uro-GmbH Nordrhein.

Nach Einschätzung des ärztlichen Geschäftsführers des Netzwerks Dr. Michael Stephan-Odenthal deuten die Ärztetags-Beschlüsse eher auf eine Zusammenführung der Gebührenordnungssysteme hin, um den Weg für eine Bürgerversicherung frei zu machen.

"In der Zusammenschau der gesamten Entwicklung der GOÄ-Reform kann man eigentlich zu keinem anderen Schluss kommen, dass genau dies von Politik, PKV und offensichtlich Teilen der BÄK so geplant wurde", moniert der Urologe. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »