Ärzte Zeitung, 01.06.2016
 

GOÄ-Reform

Kein echter Fortschritt beim Ärztetag?

KÖLN. Der Deutsche Ärztetag in Hamburg hat mit Blick auf die Novellierung des privatärztlichen Abrechnungsverzeichnisses GOÄ keine wirklichen Fortschritte gebracht, kritisiert die Uro-GmbH Nordrhein.

Nach Einschätzung des ärztlichen Geschäftsführers des Netzwerks Dr. Michael Stephan-Odenthal deuten die Ärztetags-Beschlüsse eher auf eine Zusammenführung der Gebührenordnungssysteme hin, um den Weg für eine Bürgerversicherung frei zu machen.

"In der Zusammenschau der gesamten Entwicklung der GOÄ-Reform kann man eigentlich zu keinem anderen Schluss kommen, dass genau dies von Politik, PKV und offensichtlich Teilen der BÄK so geplant wurde", moniert der Urologe. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »