Ärzte Zeitung, 08.09.2008

Werbewirtschaft fürchtet Schaden

BERLIN (dpa). Bei einer Verschärfung des Datenschutzes befürchtet die werbetreibende Wirtschaft erheblichen volkswirtschaftlichen Schaden.

Der Deutsche Dialogmarketing Verband kritisierte massiv die Absicht der Bundesregierung, den Handel mit persönlichen Daten künftig nur noch bei einer ausdrücklichen Zustimmung der Betroffenen zu erlauben.

Der Verband warf der Politik in einer Erklärung vor, aufgrund einiger Fälle strafbaren Missbrauchs, den gesamten Datenhandel zu kriminalisieren. Die bisherige Lösung funktioniere gut und sorge für einen guten Interessenausgleich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »