Ärzte Zeitung, 13.05.2012

Bedarf an chirurgischem Nahtmaterial steigt

LONDON (ck). In den Schwellenländern nimmt die Zahl der Schönheitsoperationen zu. Grund dafür ist der wachsende Wohlstand der Bevölkerung.

Von dieser Entwicklung profitiert auch der Markt für chirurgisches Nahtmaterial.

Einer Prognose der Analysten von GlobalData zufolge, wird sich der Umsatz in Indien bis 2018 um durchschnittlich 7,54 Prozent pro Jahr auf rund 275 Millionen Dollar erhöhen, in China um 4,3 Prozent auf 116 Millionen Dollar.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (61904)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »