Ärzte Zeitung online, 16.03.2017

Berlin

Ehrung für Patientenbeauftragte

BERLIN. Die Patientenbeauftragte für Berlin, Karin Stötzner, hat von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen. Seit 2004 übt die heute 65-Jährige dieses Amt aus. Von 1985 bis 2016 war sie auch Leiterin der Selbsthilfe-Kontakt und Informationsstelle "Sekis", die Gruppen, Initiativen und Projekte unterstützt. Zum Bundesverdienstkreuz gratulierte Berlins neue Gesundheitssenatorin Dilek Kolat. Karin Stötzner sei eine starke Kämpferin für die Rechte von Patienten und scheue als Patientenbeauftragte auch keine Konflikte. Wichtig sei der studierten Soziologin aus Frankfurt am Main das Engagement für Autonomie und Selbstbestimmung der Patienten, so Kolat. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »