Ärzte Zeitung, 26.11.2014

Brandenburg

Agnes Zwei muss für NäPA nachrüsten

POTSDAM. Die Fallmanagerin Agnes Zwei in Brandenburg muss sich weiter fortbilden, um mit der Nichtärztlichen Praxisassistentin (NäPA) auf Bundesebene gleichzuziehen. Die Modalitäten dazu sind jetzt festgelegt worden. Neben einem 40-stündigen Praktikum soll Agnes Zwei ebenfalls 82 Unterrichtseinheiten absolvieren.

Davon sind insgesamt 62 Einheiten als Präsenzunterricht unter anderem dem Praxis-, Notfall-, Wund-, und Technikmanagement gewidmet. 20 Unterrichtseinheiten gelten Themen wie häusliche Sterbebgleitung und Schmerzmanagement. Für die Einsätze der NäPA wird im EBM eine eigene Abrechnungsziffer verankert. Die Gestaltung der Ziffer steht jedoch in der Kritik.

Unzufrieden sind nach Informationen der "Ärzte Zeitung" vor allem Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern, wo viele Verahs zur Entlastung der Ärzte unterwegs sind. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »