Ärzte Zeitung App, 13.08.2014

Allgemeinmedizin

bvmd gegen Pflichtquartal

BERLIN. Medizinstudierende haben sich in einem Offenen Brief an Ärztepräsident Professor Frank Ulrich Montgomery gegen ein Pflichtquartal Allgemeinmedizin im PJ ausgesprochen.

Montgomery hat in einem Interview mit "Zeit online" einen Pflichtabschnitt als mögliches Instrument ins Spiel gebracht, dieses Vorgehen aber als "noch nicht mehrheitsfähig" bezeichnet.

Im Brief der Bundesvertretung der Medizinstudierenden (bvmd) heißt es, die Approbationsordnung biete mit dem verlängerten Blockpraktikum und der Pflichtfamulatur in der hausärztlichen Versorgung bereits "umfangreiche Einblicke in dieses Fach". Diese Instrumente sollten erst evaluiert werden.

Das PJ als die letzte Möglichkeit, Erfahrungen in unterschiedlichen Fachrichtungen zu sammeln, dürfe nicht durch weitere Pflichtabschnitte eingeschränkt werden, so der bvmd. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »