Ärzte Zeitung, 04.07.2016

Datenleck

Krankenakten von TV-Stars gefunden

MÜNSING. Massenweise frei zugängliche Krankenakten unter anderem von früheren Fernsehstars haben Bayerns Datenschützer auf den Plan gerufen.

Ein Fotograf, der bevorzugt Bildserien von verlassenen Orten aufnimmt, hat laut "Münchner Merkur" auf dem Gelände einer ehemaligen Klinik in Münsing am Starnberger See Röntgenaufnahmen des Schauspielers Klausjürgen Wussow gefunden.

Der 2007 gestorbene Star spielte in der Fernsehserie "Die Schwarzwaldklinik" den Chefarzt Professor Brinkmann. Wussows Krankenakte und die Befunde etlicher anderer Prominenter lägen noch heute in der seit zehn Jahren geschlossenen Klinik. Das Gelände sei frei zugänglich. Kürzlich habe in dem Gebäude sogar eine Party stattgefunden.

Nach den Informationen ließen sich in der Privatklinik einst Stars wie Inge Meysel, Heinz Rühmann und Harald Juhnke behandeln.

Die Polizei war schon vor einigen Wochen auf Krankenakten der Klinik aufmerksam geworden, als Befunde eines früheren Patienten auf der Straße gefunden wurden.(dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »