Ärzte Zeitung, 22.03.2011

500 Experten beraten über Software-Sicherheit

SAARBRÜCKEN (dpa). Der Bankautomat verweigert die Kreditkarte, die Rücküberweisung zu viel gezahlter Lohnsteuer verzögert sich oder Fluggäste können nicht einchecken: Behörden und Unternehmen setzen auf immer komplexere Computersysteme.

Bei der nach Veranstalterangaben größten wissenschaftlichen Software-Konferenz in Europa (ETAPS) diskutieren rund 500 Wissenschaftler aus aller Welt in Saarbrücken über die aktuellen Herausforderungen in der Softwareentwicklung. Im Fokus der einwöchigen Konferenz steht die Frage, wie aufwendige EDV-Systeme sicherer und zuverlässiger gestaltet werden können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »