Ärzte Zeitung online, 30.11.2016

DrEd

Allein in Deutschland 200.000 Online-Arztbesuche

HAMBURG/LONDON. Fünf Jahre nach der Gründung von DrEd ziehen die Betreiber der Online-Sprechstunde Bilanz. Allein in Deutschland führten die Ärzte des in London ansässigen Dienstes demnach über 200.000 Fernberatungen und Fernbehandlungen in Online-Sprechstunden durch. Europaweit waren es laut DrEd über 960.000.

Seit 2014 schreibe das Unternehmen schwarze Zahlen, heißt es in einer Mitteilung. Und der Anbieter hat sich für dieses Jahr einiges vorgenommen: "Ich erwarte, dass wir noch in 2016 die Millionenmarke erreichen werden", so David Meinertz, Gründer und CEO von DrEd.

Die Top 5-Liste der Städte, in denen DrEDs Service in Deutschland nachgefragt wird, wird angeführt von Berlin (13.000 Behandlungen), gefolgt von München (6600), Hamburg (6300), Köln (4300) und Düsseldorf (2600). (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Offenbar liegt‘s am Bauchspeck

Wer genetisch bedingt schon als Kind zu Übergewicht neigt, hat auch ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes. mehr »

Jahrhundert-Chance oder Anmaßung?

Darf der Mensch alles, was er kann? Wieder einmal stellt sich diese Frage, seit in den USA erfolgreich Embryonen-DNA verändert wurde. Zwei Redakteure der "Ärzte Zeitung" diskutieren das Für und Wider. mehr »

Ärzte in Barcelona haben schnell reagiert

Ärzte – vor allem Chirurgen – und Pflegefachkräfte in Barcelona und Tarragona standen nach den Terroranschlägen sofort parat. Zwölf Menschen kämpfen jedoch noch immer um ihr Leben. mehr »