Ärzte Zeitung, 04.05.2018

Diabetes

DDG rückt Digitalisierung in den Fokus

Die Digitalisierung der Medizin wird eines der beherrschenden Themen des vom 9. bis 12. Mai in Berlin stattfindenden Diabetes-Kongresses sein. Ein Novum: ein Tag für Berliner Schüler.

BERLIN. Big Data, neue diagnostische Methoden und der Einsatz digitaler Techniken werden eines der zentralen Themen bei der 53. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) vom 9. bis 12. Mai in Berlin sein.

Beispielhaft nennt DDG-Präsdident Professor Dirk Müller-Wieland den künstlichen Pankreas, der kontinuierliche Blutzuckermessung über einen Algorithmus mit einer automatischen Aktivierung einer Insulinpumpe verbindet.

Derartige Systeme existieren in Deutschland im individuellen Eigenbau von Patienten, in den USA werden sie von Medizinprodukteherstellern inzwischen angeboten und in der Versorgung von Diabetikern eingesetzt. In Deutschland wird eine Zulassung in absehbarer Zeit erwartet.

Spaß und Freude an Bewegung vermitteln

Müller-Wieland plädiert dafür, für derartige Medizinprodukte eigene Kriterien für die Zulassung zu schaffen, die dabei eingesetzten Algorithmen transparent und für Ärzte nachvollziehbar zu machen und ein System der Marktbeobachtung zur rechtzeitigen Erkennung von Risiken zu implementieren.

Ein Novum des Diabetes-Kongresses ist ein Tag für Berliner Schüler am Mittwoch in der City Cube auf dem Messegelände am Funkturm.

Unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) hat die DDG mit "diabetesDE" zum Schüler-Informationstag #sugarwatch eingeladen.

Eines der Ziele ist, Schüler der neunten Klasse in der entscheidenden Phase ihres Lebens bei der Bildung eines Gesundheitsbewusstseins über die Entstehung und Risiken von Diabetes aufzuklären, Spaß und Freude an Bewegung und gesundem Essen zu vermitteln.

"Natürlich haben wir mit den Schülerinnen und Schülern auch unseren potenziellen diabetologischen und medizinischen Nachwuchs im Blick", erläutert Kongress-Präsident Professor Jochen Seufert. Dabei sollen die vielfältigen Berufsbilder in der Versorgung von Menschen mit Diabetes dargestellt werden.

Im Vordergrund steht aber ganz praxisnahe Prävention, bei der unter der Moderation des Olympiasiegers im Superschwergewichts und Diabetikers Matthias Steiner Wissen spielerisch vermittelt werden soll. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »