Ärzte Zeitung online, 13.04.2019

CGM und AOK

E-Akten schließen sich zusammen

BERLIN. Die AOK Nordost und der E-Health-Anbieter CompuGroup Medical (CGM) machen gemeinsame Sache bei der E-Patientenakte. Arztpraxen sollen durch die Integration der CGM-LIFE-Plattform in das Digitale Gesundheitsnetzwerk der AOK direkt, sicher und komfortabel in das Netz einsteigen können. Die Kooperation soll es Ärzten ermöglichen, medizinische Informationen ohne Mehraufwand an Patienten, mitbehandelnde Ärzte oder Kliniken zu übermitteln. Sowohl das AOK-Netz als auch die CGM-Plattform sind als offene, interoperable Lösungen konzipiert.

„Gemeinsam mit der AOK treiben wir die Vernetzung im Gesundheitswesen zum Wohle der Patienten mit aller Kraft voran“, so Matthias Leu von CGM in einer gemeinsamen Presseerklärung. Die Krankenkasse bewertet die Kooperation als Meilenstein für die bundesweite Erweiterung des eigenen Gesundheitsnetzwerks und als ein wichtiges Zeichen für die ambulanten Ärzte. Sie hat in Berlin gemeinsam mit der TK und dem kommunalen Klinikkonzern Vivantes nun auch die einheitliche Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen Gesundheitsakten fertiggestellt. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[14.04.2019, 17:52:37]
Dr.med.dent. Stefan Klaas 
Wessen Wohl?
Am ehesten doch das Wohl und Interesse derjenigen, die die dafür notwendige Hard- und Software anbieten und so den zwangsweisen Anschluss ALLER Gesundheitsanbieter vorantreiben wollen. Und in der Folgezeit unbegrenzt auch noch an der Wartung verdienen.... zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »