Ärzte Zeitung, 11.11.2015

E-Health

Innovative Apps auf dem Vormarsch

BERLIN. Bei der Digitalisierung zeigt sich das deutsche Gesundheitswesen als lahme Ente - zumindest in den Augen von Dr. Alexander Schachinger. "Alles Neue und Sinnvolle kommt von außen. Das Gesundheitssystem selbst stagniert", kommentiert der Geschäftsführer des Unternehmens EPatient RSD.

Für seinen 2. Digitalen Gesundheitsmarkt Report hat Schachinger nach eigenen Angaben die 130 erfolgreichsten Start-ups im Bereich Internetmedizin analysiert.

Gesundheits-Apps traut Schachinger großes Potenzial zu: "Die Zeit der Apps mit Broschüreninhalten ist vorbei. Die Apps liefern harte medizinische Versorgungslösungen."

Die Marktergebnisse zeigten ein erstes Bild einer völlig neuen und schnell wachsenden Generation von Patienten-Apps, welche heute schon ihren Weg in die Praxen fänden. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »

Paracetamol bei Senioren wohl ganz sicher

Paracetamol ist "ein sicheres Schmerzmittel erster Wahl" bei älteren Patienten, so französische Forscher in der lange währenden Diskussion um das Schmerzmittel. Ausnahme: Senioren mit Diabetes. mehr »