Ärzte Zeitung, 06.10.2008

Datenklau: NAV sieht in E-Card ein Risiko

DUISBURG (reh). Spätestens nach dem neuerlichen Datenskandal bei T-Mobile sollte das Gesundheitsministerium auf die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte in ihrer bisherigen Form verzichten.

Das fordert der Landesverband Nordrhein des NAV-Virchow-Bunds. T-Mobile sind - wie nun bekannt wurde - die Daten von 17 Millionen Kunden entwendet worden. Da könne niemand mehr behaupten, die Versichertendaten seien auf einem Zentralserver sicher, so der NAV.

Ärzte, die T-Mobile-Kunde sind, können übrigens über die Hotline 08 00 / 330 034 505 ihre Mobilnummer kostenlos ändern lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »