Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Kommentar

Die Macht des Faktischen

Von Ilse Schlingensiepen

In Nordrhein setzen die Kassen auf die Macht des Faktischen. Im Oktober beginnen Sie mit der Ausgabe der ersten elektronischen Gesundheitskarten (eGK) an ihre Versicherten. Nach und nach werden alle Patienten im Rheinland die Karte in der Hand halten.

Die Hoffnung der Kassen: Je mehr Versicherte mit der eGK in den Arztpraxen auftauchen, desto höher wird die Bereitschaft der Ärzte, sich die notwendigen Lesegeräte anzuschaffen. Sonst könnten sie Gefahr laufen, dass die Versicherten zu Praxen wechseln, die sich auf die neuen Anforderungen eingestellt haben. Auch die Tatsache, dass die Kassen den Niedergelassenen bis Ende Oktober noch Pauschalen für die Geräte bezahlen, wird die Entwicklung jetzt beschleunigen, hoffen sie. Die Befürworter der Karte setzen darauf, dass die Zahl der Totalverweigerer bei den Ärzten am Ende nicht groß genug sein wird, um das komplette Projekt zu stoppen.

Noch "kann" die neue Karte nicht viel. Die zentralen Anwendungen werden noch lange in den Testregionen erprobt. Ärzte, die aus Sicherheitsbedenken skeptisch bleiben, sind jetzt gefordert, sich mit konstruktiver Kritik einzubringen. Nur so können sie erreichen, dass ihre Belange und die ihrer Patienten berücksichtigt werden.

Lesen Sie dazu auch:
Kassen bitten um Fotos für E-Card

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »