Ärzte Zeitung, 22.06.2010

Vertragsgemeinschaft lässt Konnektor zu

BERLIN (eb). Die Berliner eHealth-Company hat von der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft eG (HÄVG) die Zulassung zur Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) für ihre KoCo-Box HA erhalten. Somit können Haus- und Fachärzte das Gerät für die Datenübertragung zwischen Praxis und Abrechnungsstelle einsetzen. Grundlage waren erfolgreich verlaufene Tests des Geräts mit Primärsystemherstellern.

Auf Basis von Sicherheitsstandards können Haus- und Fachärzte beispielsweise Verträge mit der Krankenkasse online verwalten oder Abrechnungen übermitteln. Damit werde die Kommunikation zwischen beiden Seiten deutlich einfacher, effizienter und vor allem sicherer gestaltet, so die KoCo Connector AG. Der Konnektor könne zudem auch innerhalb des KV-SafeNet verwendet werden. Im Vergleich zu heute könne die KoCo-Box HA die Leistungserbringer künftig deutlich sicherer an die KVen anbinden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

Mehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »