Gesundheitskarte

Vertragsgemeinschaft lässt Konnektor zu

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). Die Berliner eHealth-Company hat von der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft eG (HÄVG) die Zulassung zur Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) für ihre KoCo-Box HA erhalten. Somit können Haus- und Fachärzte das Gerät für die Datenübertragung zwischen Praxis und Abrechnungsstelle einsetzen. Grundlage waren erfolgreich verlaufene Tests des Geräts mit Primärsystemherstellern.

Auf Basis von Sicherheitsstandards können Haus- und Fachärzte beispielsweise Verträge mit der Krankenkasse online verwalten oder Abrechnungen übermitteln. Damit werde die Kommunikation zwischen beiden Seiten deutlich einfacher, effizienter und vor allem sicherer gestaltet, so die KoCo Connector AG. Der Konnektor könne zudem auch innerhalb des KV-SafeNet verwendet werden. Im Vergleich zu heute könne die KoCo-Box HA die Leistungserbringer künftig deutlich sicherer an die KVen anbinden.

Mehr zum Thema

Digitale Kommunikation

Zweiter KIM-Dienst „ab sofort“ bestellbar

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer sollte diese Spritze mit der Moderna-Vakzine zuerst bekommen? Die Barmer schlägt eine Feinjustierung der Impfstrategie vor.

Morbi-RSA-Daten nutzen

Konzept: Weniger COVID-19-Tote durch gezielteres Impfen

Eine Figur vor einer Apotheke in Ilmenau (Thüringen) mit Mundschutz:

Bund-Länder-Gespräche

Lockdown bis 14. Februar, keine FFP2-Pflicht?