Ärzte Zeitung, 07.10.2011

Thüringens Ärzte sind für E-Card gerüstet

ERFURT (rbü). Thüringens niedergelassene Ärzte sind fast flächendeckend für Patienten mit einer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gerüstet.

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) haben knapp 90 Prozent der 3670 Ärzte und Psychotherapeuten einen Antrag auf Erstattung der Kosten für Anschaffung und Installation der neuen Terminals eingereicht.

Viele Praxen haben die Lesegeräte jedoch erst in den letzten Wochen angeschafft. Überwiesen wurde die Pauschale laut KVT allerdings erst auf knapp 2000 Konten, da die Installation der Geräte noch in vielen Fällen aussteht.

Wegen Engpässen der Lieferfirmen zum Quartalsende habe sich die KVT mit den Kassen geeinigt, dass der für die Kostenerstattung vorgeschriebene Funktionstest bis zum 14. November nachgereicht werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »