Ärzte Zeitung online, 13.11.2013
 

Healthcare-IT

Bundesverband schließt strategische Allianz

Kooperation zwischen bvitg und HIMSS Europe soll IT im Gesundheitswesen voranbringen.

BERLIN. Der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) und HIMSS Europe, die europäische Niederlassung des nach eigenen Angaben weltweit größten Anwenderverbandes für Health IT, werden sich zukünftig gemeinsam für die Weiterentwicklung der deutschen Healthcare IT-Branche einsetzen.

Dazu haben die beiden Organisationen in Berlin nach eigener Aussage eine Kooperation unterzeichnet.

HIMSS Europe und der bvitg setzten sich demnach zum Ziel, "mit gemeinsamen Kräften verstärkt Transparenz über die Marktentwicklungen zu erlangen sowie die Marktdynamik zu verbessern".

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehe der gezielte Austausch von Know-how sowie die Entwicklung von Werkzeugen zur Messbarkeit des Einsatzes von IT und deren Verbreitung.

"Der Einsatz von Informationstechnologie kann dazu beitragen, ein hohes Niveau der medizinischen Versorgung aufrechtzuerhalten und Herausforderungen, wie die Überalterung der Gesellschaft und neue, kostenintensive medizinische Verfahren, zu bewältigen", konstatiert Armin Scheuer, Vice President bei HIMSS Europe.

In Deutschland und weltweit engagiere sich die HIMSS deshalb für den anwender- und patientenorientierten Einsatz von IT-Lösungen im Gesundheitswesen.

Die Kooperation mit dem bvitg binde dessen Mitglieder nun in die Aktivitäten der HIMSS Community mit ein. (maw)

Topics
Schlagworte
Telemedizin (2431)
Organisationen
Allianz (1129)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »