Ärzte Zeitung, 28.09.2009

Pfizer bekommt Wyeth günstiger

Der US-Pharmakonzern Pfizer muss für die Übernahme des Konkurrenten Wyeth weniger bezahlen als bisher angenommen. Vergangene Woche konnte Pfizer Teile der Tiermedizinsparte von Wyeth an Boehringer Ingelheim losschlagen. Branchenkreise erwarten einen Erlös von bis zu 300 Millionen US-$. Analysten der dänischen Jyske-Bank sehen darin ein Zeichen, dass die Integration von Wyeth schnell umgesetzt wird und raten zum Kauf der Pfizer-Aktie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »