Ärzte Zeitung, 04.10.2010

PLATOW Empfehlungen

Agennix sammelt 76 Millionen Euro für Forschung ein

Dietmar Hopp ist einer der größten Finanziers in der deutschen Biotechindustrie. Der SAP-Gründer trug nun einen Großteil der Kapitalerhöhung der Agennix, wodurch das Martinsrieder Unternehmen die Forschungsausgaben der nächsten zwei Jahre finanziert hat.

Für die wichtige Phase III-Studie bei dem Medikamentenkandidaten Talactoferrin läuft derzeit die Rekrutierung. Insgesamt 60% der 720 möglichen Patienten wurden für die weltweite Lungenkrebsstudie bereits gewonnen. Die Studienergebnisse werden Ende 2011 vorliegen, danach könnte Agennix einen Milliardenmarkt stürmen.

Die vorhergehende Studie zeigte eine gute Wirksamkeit von Talactoferrin sowie hohe Sicherheitsmerkmale. Allerdings wird für das Mittel noch ein Vermarktungspartner gesucht, der auch Onkologie-Know-how mitbringt. Mit dem eingesammelten Geld aus der Kapitalerhöhung können die Süddeutschen nun aus einer Position der finanziellen Stärke heraus agieren. Die Aktie scheint um 4 Euro einen Boden gefunden zu haben, bleibt aber sehr erfahrenen Investoren vorbehalten. Diese können bis 4,05 Euro eine Position aufbauen.

Lesen Sie dazu auch:
Talactoferrin reduziert Sterberate bei Sepsis auch längerfristig

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10580)
Krankheiten
Sepsis (448)
Personen
Dietmar Hopp (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »